Sie befinden sich hier

27.06.2014 21:30

Gemeinderat konstituiert sich – Pro Kindenheim und SPD stellen die Beigeordneten

Foto: Petra Tilkeridis

Ralf Stahlheber von Pro Kindenheim (fünf Sitze) ist seit der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am Freitag Erster Beigeordneter. Die SPD (ebenfalls fünf Sitze) stellt mit Volker Ullmer den weiteren Beigeordneten. Ortsbürgermeister Albrecht Wiegner (FWG) startete mit der Ernennung in seine zweite Amtsperiode. 50 Zuhörer waren in der Sport- und Freizeithalle mit dabei.

Gleich zweimal kamen die Vorschläge der FWG (sechs Sitze) für einen Beigeordnetenposten nicht zum Zuge. Da das Angebot einer fraktionsübergreifenden Zusammenarbeit mit drei Beigeordneten im Vorfeld abgelehnt worden sei, „möchte ich aufgrund des Wahlergebnisses von rund 39 Prozent für die FWG und wegen seines Engagements in den vergangenen fünf Jahren als Ersten Beigeordneten Rüdiger Stüber vorschlagen“, benannte Stefan Hollstein (FWG) seinen Fraktionskollegen und bisherigen Amtsinhaber als Kandidaten.Pro Kindenheim schickte Ralf Stahlheber ins Rennen. Von der SPD, aus der ein Ratsmitglied verhindert war, kam kein Vorschlag. Von 15 abgegebenen Stimmen entfielen acht auf Stahlheber, sieben auf Stüber.

Für den weiteren (Zweiten) Beigeordneten ohne Geschäftsbereich schlug die FWG abermals Stüber vor, die SPD ihren Listenplatzersten Volker Ullmer. Von Pro Kindenheim kam kein Vorschlag Ullmer erhielt neun Stimmen, Stüber sechs. In den fünf Ausschüssen sind alle Fraktionen vertreten.

Verabschiedet wurden die ausgeschiedenen Mandatsträger Daniel Griebe (FWG) und der nicht mehr kandidierende Willi Schreiber (SPD).

Lutz Seyb (FWG) und Gertrud Mang (SPD) erhielten für ihre 20-jährige Ratsmitgliedschaft die Urkunde des Gemeinde- und Städtebundes. „Länger als alle anderen, mehr als 40 Jahre dabei “, so der Bürgermeister, war der ebenfalls mit einer Auszeichnung bedachte Horst Krehbiel (SPD). Alle drei sahen von einer erneuten Kandidatur ab. „Kindenheim ist in der glücklichen Lage, viele ehrenamtliche Helfer in der Gemeinde zu haben“, hob Ortsbürgermeister Albrecht Wiegner hervor. Dieser Rahmen sei geeignet, Danke zu sagen in Verbindung mit Weinpräsenten und Blumen. Einzeln wurden die vielen ehrenamtlichen und langjährigen Helfer genannt, die sich einsetzten und es immer noch tun – unter anderem bei Instandhaltung und Pflege der Friedhöfe, bei der Umgestaltung der Weed, der Sanierung von Friedhofshalle und Kirchturmtür, bei der Blumenpflege, für die Seniorentreffen.

Sabine Hollstein würdigte den Ortschef, der ebenfalls „an vielen Stellen mit dabei“ sei. Wiegner, Elektromeister in einem Großkonzern, widme zudem stets etliche Urlaubstage der Gemeinde und lebe das Ehrenamt selbst vor. (gsp)

Gemeinderat

FWG:
Bürgermeister Albrecht Wiegner, Rüdiger Stüber, Jens Christmann, Stefan Hollstein, Sabine Hollstein, Matthias Griebe, Marlene Seyb
Pro Kindenheim:
Erster Beigeordneter Ralf Stahlheber, Jochen Kreutzenberger, Erik Hartmetz, René Bessai, Matthias Bessai.
SPD:
Zweiter Beigeordneter Volker Ullmer, Christine Sawitzki, Stefan Schmieh, Wilfried Dexheimer, Petra Krehbiel-Fischer

Quelle:
Rheinpfalz, Unterhaardter Rundschau Nr. 150 vom 02.07.2014

Kontextspalte

Die nächsten Termine

17.06 - 17.07

Keine Termine gefunden

Bildergalerie

Das Leiningerland